Dresden-Nazifrei Newsletter 8

+++ Newsletter Dresden Nazifrei +++ Newsletter Dresden Nazifrei +++

Liebe BlockiererInnen und Blockierer,

wir blicken auf eine ereignisreiche Woche zurück. Am Montag, den 13. Februar, hatten wir zu Blockaden des Fackelmarschs der Nazis aufgerufen. Mehr als 6.000 von Euch/Ihnen folgten unserem Aufruf und blockierten an zwei zentralen Punkten, dem Sternplatz und dem Platz vor dem World Trade Center in Dresden (Freiberger Straße / Ammonstraße) die Strecke, so dass die Polizei den Nazis lediglich eine 1200m lange Strecke frei halten konnte. 2.500 Menschen beteiligten sich früher am Tag am Mahngang „Täterspuren“ und stellten klar, dass Dresden keine unschuldige Kulturstadt, sondern Teil des mörderischen Nazisystems war. Damit wurden unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Vielen Dank für Euer/Ihr Interesse und Beteiligung.

Bereits vor Wochen war der Nazigroßaufmarsch am 18. Februar aufgrund unserer erfolgreichen Intervention abgesagt worden. Trotzdem waren wir auf alles vorbereitet. Doch der 18. Februar blieb in Dresden nazifrei. Stattdessen nahmen weit mehr als 10.000 Menschen aller Spektren an einer Großdemonstration teil, die sich in einem langen Zug quer durch die Innenstadt bewegte. Unter dem Motto „Gegen Nazis – für einen antifaschistischen Konsens“ wandten sich die TeilnehmerInnen nicht nur gegen den ehemaligen Naziaufmarsch in Dresden, sondern vor allem gegen die Kriminalisierung antifaschistischem Engagement durch die Staatsregierung und Ermittlungsbehörden in Sachsen. Rechtswidrige Hausdurchsuchungen, Einsatz von Schnüffelparagraphen, die Funkzellenabfrage, Immunitätsaufhebungen und das Schweigen und Leugnen der Politik sprechen eine deutliche Sprache. Nach Zwischenkundgebungen an der Polizeidirektion und am Innenministerium endete unsere Demonstration am Haus der Begegnung. Das HdB war letztes Jahr im Zuge der erfolgreichen Blockaden von SEK-Spezialeinheiten gestürmt und die Anwesenden unter teils menschenunwürdiger Behandlung festgenommen worden. Noch immer wird gegen alle Anwesenden nach §129 Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt, obwohl die Aktion bereits im Oktober 2011 für rechtswidrig erklärt wurde.

Im Februar 2012 ist für uns klar geworden, in Dresden hat sich einiges verändert. Nicht nur haben wir die Nazis in diesem Jahr erfolgreich von unseren Straßen verjagt, auch haben wir eine breite gesellschaftliche Akzeptanz für unser Konzept des massenhaften Zivilen Ungehorsam geschaffen. Dies war nur durch eine neuartige Zusammenarbeit aller politischen Spektren und gesellschaftlichen Kräfte möglich. Eine detaillierte Auswertung steht noch aus, aber schon jetzt möchten wir uns bei allen, die uns in den letzten drei Jahren durch ihren Einsatz und ihre Unterstützung begleitet haben, sehr herzlich bedanken.

Dabei erinnern wir aber auch daran, dass engagierte Antifaschistinnen und Antifaschisten am 18. Februar in Worms, Fürth und Gera Ersatzaufmarschversuche der Nazis erfolgreich unterbanden oder behinderten. Ihnen gilt unser solidarischer Dank. Das nur 400 Nazis sich bundesweit an diesen Ersatzveranstaltungen für Dresden beteiligten, verdeutlicht das Ausmaß ihrer Niederlage. Gleichzeitig erinnern wir daran, dass 2013 erneut ein Naziaufmarsch in Dresden zu erwarten ist. Auch in anderen Städten versuchen sie ihre geschichtsrevisionistischen Thesen auf die Straße zu tragen. Deshalb sagen wir: Naziaufmärsche stoppen – in Dresden und überall! Unterstützt auch die Mobilisierung in anderen Städten.

Wie geht es weiter? Bereits am heutigen Mittwoch fand in Dresden erneut ein Prozess gegen einen Blockierer vom letzten Jahr statt. Die Repression hört nicht auf, nur weil in diesem Jahr Behörden und Polizei zurückhaltender agierten. Wir werden alle Betroffenen weiterhin solidarisch unterstützten. Deshalb bitten wir auch Euch/Sie, spendet/spenden Sie für die Betroffenen. Mit den Geldern werden AnwältInnen und Prozesskosten mitgetragen.

Mit antifaschistischen Grüßen,
Dresden Nazifrei!

www.dresden-nazifrei.com

Kontakt:
Bürgerbüro Dresden
Bischofsplatz 6
01097 Dresden
Tel.: 0351 899 68 45
Mobil: 0177 499 70 70
Mail: kontakt@dresden-nazifrei.com

Dresden 2012: Siamo tutti antifascisti!

Dieses Jahr fuhren wir im dritten Jahr in Folge wieder mit Bussen aus Marburg nach Dresden um deutlich zu machen, dass nirgendwo Platz für menschenverachtende Ideologien ist und wir den geschichtsrevisionistischen Marsch der Nazis nicht hinnehmen.

Der Tag und die Demonstration waren ein großartiges Zeichen für einen aktiven Antifaschismus. Gemeinsam mit weit mehr als 10.000 Menschen haben wir deutlich gemacht, dass wir uns antifaschimus nicht verbieten lassen und im Zweifel auch kollektiv gegen den staatlichen Willen durchsetzen.

Dabei zog die Demonstration vom Hauptbahnhof durch die gesamte dresdner Innenstadt bis zum “Haus der Begegnung” und passierte dabei die zentralen Punkte der erfolgreichen Blockaden 2010 und 2011. In Redebeiträgen auf der Strecke wurden u.a. die Repression der letzten Jahre und der Schnüffelparagrafen 129, deutsche Opfermythen und das unwissenschaftliche Extremismusgelaber kritisch thematisiert.

Alle mitreisenden Menschen sind müde aber glücklich nach einem erfolgreichen Tag wieder in Marburg angekommen. Wir danken nochmals allen helfenden Händen bei der Mobi und Orga, den mitfahrenden Menschen und allen engagierten Antifaschist*innen!

Weitere Berichte gibts u.a. bei addn.me, FELS Berlin, INO MV und der Antifa Westhavelland.

Aber auch mit dem gestrigen Tag sind faschistische Ideologien und alltäglicher Rassismus natürlich nicht verschwunden. Weder in Sachsen, noch in Marburg und auch leider nirgendwo sonst. Antifaschistische und antirassistische Intervention ist jeden Tag möglich und nötig!

Antifaschistisch denken – leben – handeln!

2. Bus, Abfahrt und letzte Informationen

Bus­treff­punkt (pünktlich) zur Ab­fahrt nach Dres­den: Sa 18.​2., 3:30h, Bus­park­platz am Haupt­bahn­hof unter der B3

Der 2. Bus ist gebucht! Damit sind auch wieder Karten verfügbar. Das freut uns na­tür­lich und bie­tet auch für Men­schen, die bis­her keine Karte haben, die Mög­lich­keit noch eine zu er­gat­tern!

Wer zwischendurch keine Karte mehr bekommen hat und es auch sonst gar nicht mehr schafft, kann morgen mit passendem Geld pünktlich zum Bustreffpunkt kommen. Wir sollten mit dem 2. Bus genug Plätze haben!

Kar­ten gibts aber nach wie vor für 20­Eu­ro bzw. 15­Eu­ro (er­mä­ßigt) im An­ti­qua­ri­at Roter Stern und im Ha­van­na8!

Demonstration am 18. Februar in Dresden

extrem_ist_in

Wir haben am 18. Februar eine Demonstration vom Hauptbahnhof bis zum Haus der Begegnung ab 11 Uhr angemeldet.

Ihr erinnert euch, das Haus der Begegnung war letztes Jahr rechtswidrig und menschenunwürdig gestürmt worden. Wir fordern euch deshalb auf: Kommt nach Dresden und zeigt euch solidarisch. Das war und ist der Konsens unserer Aktionen und unsere stärkste Waffe gegen das wachsende autokratische Demokratieverständnis hier in Sachsen.

Gegen die Nazis wollen wir den Sack zu machen. Deswegen werden tausende Menschen bundesweit gemeinsam mit Dresdnerinnen und Dresdnern jeden Versuch eines Naziaufmarsches im Stadtgebiet blockieren, sollte dieser unternommen werden. Wir sind flexibel und bereit. Kein Nazi wird am 18. Februar in Dresden marschieren.

Der Aufruf von „Dresden Nazifrei!“.

Kein Fußbreit den Faschisten!
(mehr…)

Infos zum 13. 2. Nicht lange Fackeln – Opfermythos und Naziaufmarsch entgegenstellen

hier Infos zum 13.2. via Dresden Nazifrei

Kreativ und Bunt – Entschlossen gegen den Naziaufmarsch in der Wilsdruffer Vorstadt.

Ab 18 Uhr planen die Freien Kräfte und andere Anhänger der rechtsradikalen Szene ihren geschichtsrevisionistischen Fackelmarsch zu starten. Voraussichtliches Aufmarschgebiet ist die Wildsdruffer Vorstadt. Ihr habt folgenden Möglichkeiten, euch der faschistischen Masse entgegenzustellen.
(mehr…)

Infos zur Anreise am 18. und am 13.

Busse aus Marburg fahren auf jeden Fall am Samstag, den 18.2.. Falls keine Nazis auftauchen wird es eine große antifaschistische Demonstration geben. Buskarten bekommt ihr im Antiquariat Roter Stern und abends im HavannaAcht
(mehr…)




HostGator promos